Unsere Tür steht offen

Im Markushaus in der Niedernstraße 2 in Nortorf finden Hilfesuchende jeden Montag von 19.30 bis 21.30 Uhr Ansprechpartner, um mit ihnen über die eigene Abhängigkeit oder über die Probleme mit Angehörigen zu reden, die Suchtmittel konsumieren oder davon abhängig sind.

Hier treffen sich die Mitglieder, die sich zu einer suchtmittelfreien Lebensweise entschieden haben. In diesem Kreis stehen vorher benannte Themen im Mittelpunkt, die sich nicht immer mit der Suchtproblematik befassen. Die Guttempler-Gemeinschaft „Frisch auf Nortorf“ ist den Selbsthilfegruppen zuzuordnen und spielt eine wichtige Rolle für die Überwindung von Problemen, die mit Alkohol oder anderen Suchtmitteln in Verbindung stehen. Bei unseren Gemeinschaftsabenden können sich Betroffene und Angehörige gemeinsam über diese Problematiken auseinandersetzen.

Jeden Montag, von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Markushaus der evangelischen St. Martins-Kirche Nortorf, Niedernstraße 2, 24589 Nortorf, Telefon: 04873 9581 (Jörg Uhrhammer), Telefon: 04392 3905 (Jochen Brandenburg)

Die Teilnahme an den Gemeinschaftsabenden kann selbstverständlich auch ohne telefonische Anmeldung erfolgen. Einzel- oder Vorgespräche können ab 19:30 Uhr stattfinden. In der Gruppe finden Sie dann Menschen, die zuhören, antworten und Sie so annehmen, wie Sie sind. Hier geben sich die Teilnehmer gegenseitige Hilfe, Mut und Anregungen für eine zufriedene Abstinenz.

Alle Teilnehmenden können alles in die Gespräche einbringen, was sie gerade bedrückt, wo sie Schwierigkeiten haben oder was sie besonders erfreut. Wir haben keine Rezepte oder Patente gegen die Alkoholabhängigkeit, aber wir haben gelernt, dass wir durch Zuwendung und Gespräche neue Kraft für unser Leben gewinnen.

Eine zufriedene Abstinenz ist das Ziel aller Teilnehmer. Über das Gruppengeschehen, die Gespräche und den Beteiligten besteht eine Schweigepflicht. In einer entspannten Atmosphäre wird über die Bewältigung der Suchterkrankung, die Vermeidung von Rückfällen und die Problematik bei co-abhängigem Verhalten gesprochen.

Unsere ehrenamtlichen Angebote sind kostenlos und bestehen aus der Beratung bei Alkoholmissbrauch oder -abhängigkeit sowie die Selbsthilfe und Hilfe zur Selbsthilfe durch Information, Einzel- oder Gruppengespräche sowie Freizeit- und Bildungsveranstaltungen.

Der Deutsche Guttempler-Orden (IOGT) gehört zu keiner Konfession oder sonstigen Glaubensgemeinschaft. Einige ältere Begriffe, die Sie vielleicht hier lesen oder im Gemeinschaftsabend hören, sind aus dem über 160-jährigen Bestehen dieser Abstinenzorganisation erhalten geblieben.